Modernste Untersuchung der Netzhaut

Eine gesunde Netzhaut ist Voraussetzung für ein gutes Sehen bis ins hohe Alter.

Die Netzhaut

Die Netzhaut ist ein hoch kompliziertes Gehirngewebe und die innere Schicht des Auges. Nur die Netzhaut kann Licht, Farben, Bilder und Buchstaben wahrnehmen!

Risiken, die zu dauerhaften Schäden der Netzhaut Sehverschlechterung führen können sind:

  • Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • Bluthochdruck (Hypertonie) 
  • altersbedingte Maculadegeneration
  • Grüner Star (Glaucom)
  • Rauchen
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Mangel- und Fehlernährung
  • Alter
  • familiäre Vorgeschichte
  • übermäßige Sonneneinwirkung 
  • Medikamente
  • akute Entzündungen
  • Tumorerkrankungen 

Die häufigsten, schwerwiegenden Erkrankungen des Augenhintergrundes, die Ihr Sehvermögen verändern, gehen mit einer Dickenveränderung der mehrschichtigen Netzhaut einher. Erst deutlich später kommt es zu Veränderungen des Sehens und somit zu merkbaren Symptomen.

Durch modernste Untersuchungsverfahren ist es möglich, 3-dimensionale Netzhautschichtbilder zu erhalten.

Diese frühzeitige Diagnostik ermöglicht einen raschen Therapiebeginn. Sie können selber sehen wie es in Ihrem Auge aussieht und vor allem wie sich der Gesundheitszustand z.B. durch rechtzeitige Lasertherapie (bei Netzhautveränderungen durch Diabetes), verbesserte Ernährung (Maculadegeneration), medikamentöser Therapie (feuchte Maculadegeneration, Bluthochdruck) stabilisiert und verbessert.
Regelmäßige Verlaufskontrollen können weitere Veränderungen verhindern (verlangsamen).

Untersuchung

Die Untersuchung mit dem RTA geht schnell, ist schmerzfrei und vollkommen berührungslos.

Dabei werden exakt die Netzhautschichten mit einem Speziallaser durchfahren und erfasst. Der Untersuchungsbefund wird mit umfassenden Datenbanken abgeglichen.

Daraus wird ihr individuelles Untersuchungsergebnis errechnet und die Messwerte für spätere Folgeuntersuchungen zur Verlaufkontrolle abgespeichert.

Nach der Untersuchung

Wir besprechen mit ihnen ausführlich den Befund und eventuelle weitere erforderliche Schritte. Sie erhalten einen Befund. Diese Untersuchung zur Früherkennung gehört nicht zu den gesetzlichen Vorsorge Leistungen.